Wien

Einige Impressionen aus acht Tagen in Wien

Nur in einem Wiener Bahnhof wurde ich kurz an die Arbeit erinnert

und dann noch einmal in der Innenstadt durch ein veraltetes Logo

 

Auch in dieser Stadt schon früher starke Smartphone-

und Tablet-Präsenz

 

Otto Wagner Kirche

 

Auf dem Zentralfriedhof die „Nummer 2 des Jugendstils in Wien“

das Grab von Johann Hölzel

und das Grab von Schneewittchen

 

Die Hermesvilla mit dem Turnzimmer von Sisi

 

Das letzte Abendmahl als Mosaik wurde in der Größe des Originals 1805 bis 1814 für Napoleon angefertigt, dann für 400.000 Gulden für das Schloss Belvedere erworben, schließlich der Minoritenkirche überlassen und hier 1845-1847 für 15.000 Gulden angebracht. Zum Vergleich: Das Jahreseinkommen von Fabrikanten in Großstädten lag damals bei 20.000 bis 40.000 Talern.

 

Hundertwasser-Haus und -Müllverbrennungsanlage

 

Hinter den Kulissen des Burgtheaters

 

Schaufenster im ersten Bezirk

 

Apfelstrudelbackkurs mit Diplom in der Hofbäckerei

 

Automat in der Kirche

 

„Werbung“ in der U-Bahn

 

Tagesausflug nach Bratislava mit „Playmobil Ost“, Blauer Kirche und aktueller Mode