+++ Sensationsfund +++

Sensationeller archäologischer Fund in Aachen!

Die Geschichte des Mittelalters wird in großen Teilen neu geschrieben werden müssen. Bei Probegrabungen für die Aachener Stadtbahn stießen Arbeiter vor einigen Jahren auf einen Fund, der bis jetzt unbeachet im Archiv herumlag. Nun wird er die Wissenschaft noch lange Zeit beschäftigen.

Wie erst heute bekannt gegeben wurde, handelt es sich bei dem Fundstück um ein Armreliquiar, das die typische Grußgeste der Vulkanier nachbildet. Bereits datierte Vergleichsobjekte legen nahe, es Karl dem Großen zuzuschreiben.

Nach Auskunft des leitenden Aachener Stadtarchäologen gehen erste Einschätzungen nun in die Richtung, dass Kaiser Karl (ca. 748 bis 814) möglicherweise ein Vulkanier war. Gestützt wird diese Ansicht insbesondere von ersten Laboranalysen, die einen hohen Anteil Kupfer in den grünen Blutresten im Inneren ergaben.

Die Restaurierung des Reliquiars soll bis zur nächsten Aachener Heiligtumsfahrt im Jahr 2021 abgeschlossen sein.