Pyromatio praecox silvestris aquensis

Aus aktuellem Anlass: Das vorzeitige Silvesterfeuerwerk

Das vorzeitige Silvesterfeuerwerk in Aachen (lat. Pyromatio praecox silvestris aquensis) ist eine Störung des Mannes, bei der dieser nicht in der Lage ist, den Zeitpunkt der Explosion selbst zu steuern. Der Mann kommt zu früh zur Detonation. Dies kann negative Folgen bei Mann und Frau haben (z. B. verminderte Zufriedenheit, Leidensdruck, Partnerschaftskonflikte).

In der Therapie kommen häufig Techniken zum Einsatz, die betroffenen Männern dabei helfen sollen, die Explosion bis zu dem Zeitpunkt, der als „Point of no return“ bekannt ist, wahrzunehmen und ihn zu beeinflussen. Bekannt sind vor allem die Squeeze- und die Stopp-Start-Methode nach Pyromasters und Böller-Johnson.

Bei der Squeeze-Technik soll der Mann zuerst über ein Sensualitätstraining seine Erregung bewusster wahrnehmen. Danach erlernt er, den Zeitpunkt der ungewollten Explosion genauer wahrzunehmen und in einem weiteren Schritt zu beeinflussen. Im optimalen Fall wird diese Methode in der Paartherapie eingesetzt, das bedeutet, dass die Frau dem Mann bei der Erfahrung hilft. Bei all den Techniken darf die Frau natürlich nicht nur als Werkzeug dienen, der Mann sollte im Gegenteil eine besondere Aufmerksamkeit auch auf die Erfüllung ihrer pyromanischen Wünsche legen.

Für viele Männer ist die Stopp-Start-Technik besser geeignet als das Squeezen, da es der „normalen“ Stimulation beim Feuerwerk deutlich ähnlicher ist. Auch hierbei soll gelernt werden, die eigene Erregung besser wahrzunehmen. In einem ersten Schritt zündelt der Mann alleine (also ohne Erfolgsdruck durch die Partnerin) und stoppt die brennende Lunte jeweils kurz vor der kritischen Schwelle, dem „Point of no return“. Dieses Stoppen und Starten wiederholt er über einen Zeitraum von etwa 15 Minuten.

In Fällen, in denen eine Therapie erfolglos ist, können zusätzlich auch Medikamente zum Einsatz kommen, die den Explosionszeitpunkt verzögern sollen. Medikamente können auch unabhängig von einer Therapie eingesetzt werden. Als Mittel stehen in diesen Fällen lokale Betäubungsmittel, Medikamente mit entzündungs-hemmenden Nebenwirkungen oder der zur Behandlung der vorzeitigen Explosion zugelassene Wirkstoff Dapyroxetin.