Visualisieren

Letzte Woche habe ich am bikablo Basistraining Visualisierung teilgenommen. Und nun hat es mich gepackt – jeden Tag wird geübt. Die unsanfte Landung kommt leider immer, wenn ich dann Werke von Profis sehe…

Auf der RehaCare Messe am letzten Mittwoch konnte ich dann zufällig einem solchen zusehen und Kirsten Reinhold, assoziierte Partnerin der Kommunikationslotsen, ein wenig kennenlernen. Das Titelbild und das folgende Bild sind ein Ausschnitt ihrer bislang größten Visualisierung von 4,50 m x 3,60 m. (@Copyright-Abmahnanwalt: die Nutzung hier ist von ihr autorisiert worden.)

kirsten-reinhold-reha-care-1

(Graphic recording eines Vortrags der Integrationsämter von LVR und LWL: Bei vielen schwerbehinderten und gleichgestellten Beschäftigten ändert sich im Laufe der Beschäftigung das individuelle Leistungsvermögen oder die arbeitsseitigen Anforderungen steigen. Oftmals kann der bisherige Arbeitsplatz in der bestehenden Form nicht mehr ausgefüllt werden. Anforderungs- und Leistungsprofil stimmen nicht mehr überein. Dieses Seminar zeigt Methoden auf, mit denen man das Anforderungs- und Leistungsprofil vergleichen kann.)

Da sieht mein erster Entwurf zum Sticheln für einen Kollegen, „_ bekommt keine Gehaltserhöhung“, leider noch nicht so toll aus. Üben, üben, üben…

noriseinsalarybikablo

Aber auch träumen von Visualisierung von „Sgt. Bikablo’s Lonely Hearts Club Band“ oder einem kryptischen Songtext von Bob Dylan. Die Vorstudien auf dem Tablet laufen schon…

abbey-road-1

 

1 Kommentar

  1. Tommy Heiner sagt:

    Die Beatles (oder wer auch immer 🙂 vor dem Abbey Road Studio sind eine klasse Idee!!!

Kommentare sind geschlossen.