R.o.i. Black-light

Mal wieder beim Schwarzlicht Indoor Minigolf in Lüttich. Vorher die Adresse rausgesucht – und da lacht mich hier an:

Goolfy investment

Wenn das so stimmt, sollte ich doch meinen Job hinwerfen und dort einsteigen. Aber rechnen wir doch erst einmal nüchtern nach:

Nehmen wir eine 1.000 Quadratmeter große Halle. Die Monatsmiete liegt bei 4,50 € pro Quadratmeter, macht also 4.500 € im Monat. Dazu kommen noch die wesentlichen Betriebskosten nach der Betriebskostenverordnung mit 3,50 € im Monat pro Quadratmeter, macht weitere 3.500 € im Monat.

Wir öffnen Mo-Fr von 16 bis 22 Uhr und Sa-So von 11 bis 22 Uhr. Macht 52 Stunden pro Woche. Dazu 2 Stunden Reinigung pro Tag. Macht insgesamt 66 Stunden pro Woche. Lege ich für alles den Mindestlohn des Gebäudereinigerhandwerks für die Innenreinigung zugrunde, sind das 10 € pro Stunde (das ist schon der erhöhte Mindestlohn ab 2017). Macht also 52/12 * 66 * 10 € = 2.860 € im Monat für die benötigten Menschen. Wobei sich der Schläger-/Ball-/Scorecard-Ausgeber die meiste Zeit langweilt. Aber rechnen wir ruhig mit der Obergrenze. Nun sind wir insgesamt bei 10.860 € an Fixkosten im Monat gelandet.

Nehmen wir weiter an, dass lediglich die Hälfte der Anzahl an Spielern wie für Strassburg angegeben kommt, also 1.500 im Monat (entsprechend 50 am Tag). Bei einem Preis von 8 € pro Spiel führt das zu Einnahmen von 12.000 €. Damit bleiben 1.140 € übrig, um die Investition von 99.900 € abzuzahlen. Sind wir hier einmal großzügig und rechnen ohne Zinsen/Barwerte, so haben wir einen R.o.i. nach 7 Jahren und 4 Monaten.

Wenn die Installation 10 Jahre hält, bleiben uns 2 Jahre und 8 Monate zum „Verdienen“. Macht 36.480 €, entsprechend 3,16 % Gesamtrendite.

Hmm. Ich glaube, ich werde doch nicht kündigen.