Vertigoheel – Aus dem Reich der Pharmazie

Da muss der Hersteller kein Heel draus machen: beim Packungsdesign wurde beim Filmplakat von Alfred Hitchcocks Vertigo von 1958, nun, ähm, also Anleihe genommen.

Allerdings hätte ich mir dann etwas mehr Konsequenz gewünscht und neben 45 Vertigoheel gegen Schwindel gleich im Zehnerpack eine ganze Hitchcock-Medikamentenserie aufgelegt:

24 Rebeccaheel – gegen lasterhaften Lebenswandel

27 Suspicionheel – auch gegen Schwindel, aber diesmal den gelogenen

32 Notoriousheel – bei Gift im Kaffee

33 Paradinheel – bei ungewollten Vergiftungen

37 Nordexpressheel – bei befremdlichen Begegnungen in Zügen

38 Confessheel – zur Lockerung des Beichtgeheimnisses

47 Psychoheel – bei gespaltenen Persönlichkeiten, die sich für ihre Mutter halten

49 Marnieheel – bei Kleptomanie

52 Frenzyheel – bei Halsschmerzen aufgrund zu enger Krawatten

Die Nummern referenzieren die Reihenfolge unter den 53 Filmen des Regisseurs.

Rebeccaheel – gegen lasterhaften Lebenswandel – würde ich mir sofort kaufen. Äh, natürlich nur für einen losen Bekannten.

Im Rahmen der Gleichstellungsgesetze der EU müsste man wahrscheinlich auch ein Psychoheel für gespaltene Persönlichkeiten anbieten, die sich für ihren Vater halten. Und die Kirche würde gegen Confessheel wettern.

Daher wird es wohl nichts damit. Schade.